9. Kapitel      Was zum Teufel ist ein HEST?

Die nächste Woche verbrachte ich bei unserem Tuner. Wenigstens der hatte gute Laune und hat mir etwas vorgeschlagen: Ich soll die neuen Felgen in den Dimensionen 9x19 mit 225/35/19 und 10x19 mit 255/30/19 mit Hankook S1evo einmal anprobieren. Wow, erst dachte ich es geht nicht in mein Radhaus, aber das halbe Zoll mehr Aussenbett vorne und der neue Reifen passen wunderbar und fühlen sich gut an. Mal sehen wie der Alte beim nächsten Besuch schaut. Ich freue mich jedenfalls diebisch..

Endlich ging das Tor auf und ich durfte wieder mal raus Die Beiden wollten mit mir zum HEST Stammi nach Herborn. Uiii, die Verwandschaft nebst einigen schwarzen Schafen (ähhh SLK´s) war aus der ganzen Republik angereist. Ganz schön rausgeputzt waren alle...aber ich ja auch. Insgesamt waren es 14 SLK´s und nachdem man sich bekannt gemacht hatte ging es endlich los. Wieso müssen Menschen immer so viel quatschen?

- ICH WILL FAHREN - Sonne, Kurven und... hihi. Durch den Westerwald ging es zum Wiesensee. Der Alte parkte wieder mal so, dass ich eine schöne Aussicht hatte und direkt neben meiner Verwandschaft stand. Kaffee und Kuchen gab es wohl - zumindest deutete das zufriedene Gesicht von den Beiden darauf hin. Ich bin brav hinter Stefan und Heidi hergefahren und wurde dank der umsichtigen Fahrweise auch nicht mit Steinen oder Dreck beworfen. So macht es wieder Spaß, den Sound zu hören, vor allem im Tunnel als der 55er seine Einfahrt laut verkündete. Aber alles hat ein Ende, und so standen wir wie die Zinnsoldaten in einer Reihe auf dem Parkplatz, während sich die Beiden den Bauch vollschlugen und wieder unendlich viel gequatscht haben.

Mitten in der Nacht musste ich dann nach Hause, aber die Beiden versprachen mir, zum Frühstück wieder nach Herborn zu fahren. Nach dem Frühstück und dem obligatorischen Nase und Füße putzen dürfen wir dann von allen Gästen bewundert werden. Irgendwie bin ich zufrieden, auch wenn ich den Alten mit einem komischen Knistern im Soundsystem geärgert habe . Dass Blondie und der Alte auch noch mitten in der Nacht zur allgemeinen Belustigung beigetragen haben, weil sie mit Bobby Cars auf dem Platz umherfuhren, bestätigte wieder einmal: Die Beiden sind bekloppt, aber liebenswert!

Naja und dann kommt meine Sommerpause, die Beiden gehen in Kur und ich werd mich dann ganz einfach in meinem Schlafanzug in der Garage einmümmeln, ein wenig Dauerstrom zu mir nehmen und etwas ruhen. Und wenn beide wieder ganz Gesund wieder da sind, freue ich mich schon auf die erste Tour. Aber die Gesundheit vom Alten geht doch vor, Blondie und ich brauchen ihn doch. Wer soll mir denn sonst die Füße putzen, mein Knistern und klappern weg machen und und und... Also Ihr zwei süßen, kommt Gesund und fit aus der Reha und dann dürft Ihr MICH verwöhnen....gelle

Heute durfte ich noch einmal mit meinem Neffen bei Oma baden, dann gings an die Tankstelle - randvoll tanken und 3 Bar Druck auf meine Reifen, damit es keine Standplatten gibt. Sogar eine extra Lage Wachs gab es noch, dann endlich konnte ich mich in meinen Schlafanzug einmümmeln. Der Alte konnte sich gar nicht trennen, Mensch... machs Licht aus und das Garagentor zu, sonst wird das nie was. ICH muss traurig sein, Blondie hat gar nicht mehr Tschüß gesagt, ob ich so einschlafen kann ?

Hey, wer weckt mich denn da? Der Alte ist wieder da und ich freu mich riesig. ENDLICH wieder Sonne.... und es geht wieder raus, zu einem netten Herrn der mir unters Blechkleid schaut und anschliessend zwei neue Plaketten für 2010 auf meine Schilder klebt. Aber wo ist Blondie ? Fast zwei Wochen musste ich wieder enthaltsam sein...Der Alte hatte bei Freunden Asyl bekommen und ich muss hier bleiben.... Dann wird er plötzlich hektisch, putzt die Wohnung und auch mich.... Susi erzählt mir, dass wir Blondie endlich abholen. Heiliger SLK, wie ich mich freu....auf die Süße mit dem geilen Hintern, auf neue Ausfahrten, auf Joe.

Menno muss der so trödeln........ Ich will meine Süsse endlich wieder auf dem Sitz spüren.... Ihren Hintern, Ihre Hände, Ihr Lachen hören... Heiliger SLK, da ist SIE endlich wieder....hoffentlich lässt mir der Alte noch was von Ihr übrig Zuhause mit den Beiden ist es doch am schönsten. Ich weis ja, dass beide gerne mehr mit mir unterwegs sein möchten aber im Moment nicht können. So bleib ich halt brav in der Garage und unterhalte mich mit dem kleinen Japs mit dem Sabine fährt. Auch ein ganz netter, wenn da die Sprachschwierigkeiten nicht wären. Achja, jetzt kommen alle an und fragen mich wo denn meine Feinstaubplakette sei. Im Handschuhfach wo sie hingehört, Basta!

Es wird ein frühes Saisonende für mich, der Alte hat wieder mal Krankenhausluft geschnuppert und kann sich nicht um mich kümmern wie er will, also warte ich mal brav. Hey, das Tor geht auf und es wird bitter kalt um meine Nase. Der Alte guckt und ruck zuck habe ich die Winterschuhe an. Jetzt fühl ich mich schon besser, weil Susi im Radio ja Schnee gemeldet hat, hoffe aber ich darf in meiner kuscheligen Garage bleiben. Will ned raus ins kalte. Irgendwie schom komisch was heute abgeht Die beiden fahren mit der japanischen Lady zu einem Treffen der SLK´s. Total bekloppt, aber bei dem Schmuddelwetter ist mir das auch lieber. Also schreib ich mal MEINEN Wunschzettel.

Mein Wunschzettel zu Weihnachten:

Also, ich möchte ganz viele Kurven (in jeder Hinsicht) sehen, frisches Motoröl, 4 x Wellnessweekend für Nasenbären, mit Anabell um die Wette Fauchen, das HUB CAR Upgrade für meine Musikanlage..... ist das zu viel verlangt ? So...und jetzt ruhe ich ein wenig.

10. Kapitel