12. Kapitel     Ausflüge und Fun pur

Endlich ging es los und nach dem Bewerbungsgespräch kam Blondie strahlend zurück, es sei ganz gut gelaufen. Hmmm Sie sieht aber auch in Ihrem Buisnessanzug einfach lecker aus. Auf der Autobahn wollte Sie dann aber doch lieber in Ihre bequemen Jeans, schade, denn der süße Hintern in feiner Stoffhose fühlt sich auf dem Sitz schon gut an. Also ist der Alte auf die Raststätte und Blondie hantiert am Kofferraum...aber was seh ich da im Rückspiegel ? Sie zieht sich einfach um... ich bin in dem Moment genauso platt und abgelenkt wie die vorbeifahrenden Auto´s, ein süßer Anblick.

Kaum zu Hause ging es auch schon wieder auf Achse. Das Treffen der Soundanhänger in Winnenden stand auf dem Programm: Bei Hub Car wurde wieder mal gefachsimpelt und ständig was zu Essen geholt, aber ich hatte Dank Sören ja auch 12 V Dauerstrom und konnte mich in der Sonne aalen. Zur Ausfahrt sah ich Rosemarie und meine silberne Freundin vom letzten Jahr wieder, eine fuhr vor und eine hinter uns und freute und beide freuten sich, deshalb beschloss ich einfach meinen Sound an jeder Ecke durch die offenen Klappen zu posaunen.

Ein Konzert der besonderen Art, denn Sven & Tine vor uns machten mit Rosemarie auch mächtig Sound und so tönten wir um die Wette, der Alte durfte sogar mit MEINEM Mückenschwamm der süßen hinter uns die Nase putzen.... schön, wenn man sein Personal gut im Griff hat. So ging es den ganzen Nachmittag über herrliche Landstrassen mit einigen Zwischenstopps und speziell ausgesuchten Parkplätzen zum Abendessen - nur ich musste draussen bleiben, aber ich war ja in guter Gesellschaft während die Beiden sich drinnen amüsierten - es sei Ihnen gegönnt.

Am nächten Tag wollte ich eigentlich offen nach Hause, aber das Wetter war einfach so mies, da bin ich die schnelle Verbindung gefahren. Während die Beiden sich Essenstechnisch versorgen fing es an zu Hageln und ich suchte Schutz unter ein paar Bäumen, so hat mein Blechkleid wenigstens keine Dellen und zum Dank für meine Aufmerksamkeit gibt es sicher wieder einen Wellnesstag. So habe ich es dann doch geschafft, ohne Blessuren an meinem ach so schönen Blechkleid nach Hause zu kommen. Naja, die Beiden waren auch ganz vorsichtig und sind lieber mal etwas langsamer und vorsichtiger durch das Mistwetter gefahren.

Ach was war ich so froh, endlich wieder in den eigenen 4 Garagenwänden stehen zu dürfen. Irgendwie geht es mir die letzte Zeit nicht so gutich fühl mich einfach schlapp, mag gar nicht anspringen und nuckle am liebsten am Dauerstrom in der Garage. Aber der Alte hat meine Schwäche schon erkannt und kam heute mit einem neuen Herzschrittmacher in ROT um die Ecke. Mir wurde schwindlig und schwarz vor den Scheinwerfern. Ich wurde erst einige Zeit später wach und fühlte mich BÄRENSTARK - alleine die Nähe des Zündschlüssels versetzt meinen Anlasser schon in Ekstase - alles ist wieder gut.

Montag sind wir wieder mal zu unserem Tuner, und die Beiden hatten nichts besseres im Sinn als mir meine schöne Heckschürze zu demontieren. Heyyyy. die ist mir und mit Liebe gewachst und überhaupt. Aber als ich sah was ich dafür bekommen sollte...Boaaahhhh eine AMG Schürze , ebenfalls wieder mit Diffusor...geil. Bis der Lackierer kam haben die Zwei wieder nur Blödsinn gemacht: Eine Vierte Bremsleuchte soll hinter dem Diffusor die nachfolgenden vor meinem Stehenbleiben warnen. Na, wenns denn sein muss. Meinen Kofferraum hat der Alte jedenfalls gründlich auf Klappergeräusche gecheckt und auch mein Heckblech schön sauber gemacht - auch wenn es keiner sieht, ich fühl mich wohler...

Hoffentlich kommt mein neues Hinterteil bald, ich frier mir ja die Auspuffrohre ab. Endlich..nach 3 Tragen ist es soweit, mein neuer geiler Hintern ist da und die Beiden montieren ihn auch gleich...sieht fett aus und passt wie eine Eins. Allerdings wollen sie auch noch Strom klauen, da wehre ich mich aber mit allen Fehlermeldungen die ich anzeigen kann...so geht es nicht.  Aber die Beiden lassen sich wohl was einfallen, ich Ruhe derweil noch ein wenig bis zur nächsten Ausfahrt und gewöhne mich an meinen breiten Hintern.

Freitag Mittag kam der Alte und baute mich wieder zusammen, mich sooooo lange alleine zu lassen bei dem schönen Wetter, da hab ich ihm mal in die Finger gebissen. Naja und auf dem Heimweg hat es geregnet und weil er mich geschimpft hat bekommt er jetzt ne Abfuhr: Fehlermeldungen jeder Art, Video aus und Notlauf..das volle Programm. Die Kommentare dazu schreib ich lieber nicht. Naja, erst musste er mich waschen, dann hat er fast 4 Stunden meinen Fehler gesucht, aber mit Hilfe von Blondie auch gefunden - ist halt doch ein Cleverle, der Alte. Gegen 23 Uhr war ich dann wieder Einssatzbereit und konnte endlich schlafen, so ein bisschen tut es mir ja leid, aber es musste mal sein.

Am nächsten Morgen bekam ich Besuch von einem 200er und die vier wollen zu mbslk zum Grillen, mal sehen ob ich auch was abbekomme...ne Extra Portion Öl oder so. Die Anreise war schon irgendwie chaotisch, der 200er von Sven hatte leichte Herzprobleme und musste aufgeben und ich durfte dann über die Autobahn jagen um dem Pünktlichkeitswahn des Alten gerecht zu werden. Aber ich habe es geschafft und nach einer Verschnaufpause ging es bei superschönem Wetter durch den kurvigen Taunus. Ich hatte einen schönen 170er vor und einen seltsamen 171er hinter mir - Heiliger Ventildeckel: Dessen Herrchen hat den Lack so geschrubbt, dass er ganz MATT war...ups..ach so das muss so sein.....sieht jedenfalls sehr schick aus.

Nach gut 100 KM und einer Pause auf einem naja besseren Feldweg waren wir wieder in Kriftel an der Hütte und ich konnte die Sonne geniessen und etwas ruhen. Man hörte das Gelächter der Truppe bis auf den Parkplatz und wie die kleinen Kinder haben sie sich mit Wasserpistolen vollgespritzt - Nicht zu fassen, aber wenn ICH mal durch eine Pfütze fahre regt sich jeder auf. Ungerecht. So ging das bis spät in die Nacht, aber ich durfte zur Entschädigung für das lange Warten offen nach Hause. Dass ich allerdings von meinem Taschengeld aus meinem Reservefach auch noch die Zeche der Beiden zahlen musste ärgert mich schon ein wenig, aber andererseits geht es mir bei den Beiden ja auch richtig gut.

13. Kapitel