21. Kapitel     holländischer Käse, Mädels und Bärwuz

In der Frühe geht es los, verschlafen rolle ich nach Eschweiler, wo meine Klimaanlage gefüllt wird um dann noch ein wenig durch die Gegend zu ziehen, bevor wir die Beiden bei Freunden übernachteten. Ich musste leider draussen schlafen. Am anderen Tag fuhren wir in Richtung Holland, Susi im Command hatte einige Sprachschwierigkeiten aber dennoch, wir kamen pünktlich in Middeleburgh an und ich bekam erstmal ein Schaumbad bevor es zum Hotel ging.

Ich freu mich so, den roten Baron wiederzusehen all die anderen und natürlich freu ich mich am meisten auf Rosemarie. Aber ich durfte noch nicht mal neben Ihr schlafen, wie in einer Jugendherberge wurden wir fein säuberlich nach Farben getrennt, aber sehen und hören könnte ich sie. Der nächgste Tag war zwar kalt aber trocken und wir fuhren den ganzen Tag durch herrliche Landschaften und mussten über mindestens 300 Bodenwellen, die uns zum langsam Fahren gewzungen haben. Aber ICH habe ja auch Urlaub und möchte cruisen...

So verging der Tag fast wie im Fluge und zum Kaffeetrinken waren alle in einem Restaurant am Meer eingeladen. Wir SLK´s durften auf dem Dünendamm in Richtung Meer stehen und die frische Brise und die Aussicht geniessen. Mir war es wie den meisten zu kühl und so habe ich meine Mütze mal zugemacht, nicht dass mir noch eine Möwe aufs Polster. Während die Alten sich bei der Schlacht am Buffet beteiligten habe ich wieder meinen Parkplatz aufgesucht und mich ausgeruht...soooo viel gute frische Luft macht müde - aber Käse habe ich keinen gesehen, dafür sogenannte Windmühlen und ganz ganz viel Natur... Schön wars.

Wie immer, ich will nach Hause und ein Vollbad nehmen und die Beiden können sich nicht von Ihren Kumpels trennen....Haaaalllloo, Little Noise (Udos SLK) und ich wollen nach Hause, aufsitzen und ab gehts.Alles in allem: Ein schönes Wochenende das Lust auf mehr von diesen Ausfahrten macht.

So langsam werd ich sauer, Paulinchen wird gewienert und poliert, fast täglich gebadet und ich darf nicht mal vor die Tür. Blöde Kuh! Aber nach einer Woche bekam ich ein Pflegeprogramm vom feinsten: 4 Lagen LG Legend, dazu Lederpflege und jede Menge Streicheleinheiten....ok dann will ichs dem Alten mal verzeihen. Der Termin für die nächste Ausfahrt steht an und ich darf mal mit zu Joe...ich fühle mich geehrt auch mal wieder das Haus verlassen zu dürfen.

Eyyyy...geil, was sehen meine gelben Sidemarker: MEINE BREMSE liegt auf dem OP Tisch...dann macht mal hin Jungs, damit ich im Bayr. Wald auch gut bremsen kann. Fast 9 Stunden dauert die Prozedur, der Alte putzt wieder zwischendrin und ich muss stillhalten aber es lohnt sich: Die 55er Bremse vorn und hinten vom AMG ist endlich montiert und ich bin stolz wie Oskar. Wann fahrn wir denn würd ich den Alten am liebsten ständig fragen, aber ich bekomme auch so eine Antwort: Dienstag nach der Arbeit geht es los, ist zwar wieder mitten in der Nacht aber ich freu mich trotzdem, vor allem weil ich meine Rosie wiederseh.

Paulinchen darf derweil in meiner unendlichen Güte auf meiner Kuscheldecke schlafen und auf die Garage aufpassen. Endlich. Autobahn unter den Rädern und ab nach Bodenmais. Dort muss ich im regnerischen Hof schlafen und am nächsten Tag geht es nach Pilsen. Ab und an kann ich das Dach aufmachen, ansonsten einfach nur Schei*** Wetter. Donnertag holen wir den Rest der Gruppe in Regensburg ab und es ist ausnahmsweise mal trocken, nach der üblichen Begrüssungsorgie geht es dann über kleine aber schöne Straßen nach Bodenmais. Rosie fährt ganz hinten und ich sehe ab und an nur ihre strahlenden Augen.

Auch die Ausfahrt durch den Bayrischen Wald bleibt das Dach zu, mir steht das Wasser schon in den Schwellern und ich fühle mich gar nicht wohl, aber ich wollte ja unbedingt mit. Hätte wohl doch besser Paulinchen geschickt, aber dann hätte ich Rosi nicht gesehen. Auch in Pilsen am Samstag war es einfach nur nass, meine Füsse quellen regelrecht auf und ich bin froh, als mich der Alte mit klarem, warmem Wasser wenigstens vom gröbsten Dreck befreit. Abschied nehmen von Rosi, es war eine schöne, wenn auch wieder sehr feuchte Nacht mit Dir....auf dem Heimweg begleitete uns Micha mit seinem 280er, auch ein schöner SLK und es hat Spaß gemacht. Ich konnte sogar die letzten 200 KM das Dach aufmachen, obwohl Frauchen den halben Bayrischen Wald im Kofferraum verstaut hat. Glas, Schuhe...nur für mich nichts.

Zu Hause gab es dann erstmal ein Vollbad und am nächsten Tag sogar noch ein wenig Unterbodenpflege bei Joe, jetzt geht es mir etwas besser und ich freue mich auf die nächste Ausfahrt.

Boah der Alte macht einen Krach und Staub in der Garage...Eyyyyy ICH bin sauber und frisch poliert...was soll das ? Nach unendlich langer Zeit erfahre ich es: Ich bekomme meinen eigenen Werkzeugwagen, naja ich werde ihn brüderlich mit Paulinchen teilen - ich bin ja gar nicht so. Nachdem mein Schlafzimmer ähhh Garage pikobello sauber war freute ich mich auf eine kleine Ausfahrt, aber der Alte ist als Beifahrer mit Micha eine Runde gefahren - Eigentor - ICH wollte ja nicht staubig werden.

Irgendwie fühle ich mich vernachlässigt, jetzt fahren die Beiden schon eine Ausfahrt mit Paulinchen und muss zu Hause bleiben. In die Rhön wollen sie...na dann viel Spaß! Endlich, nach zwei Tagen brummt es vor der Garage und eine total durchgeschwitzte Pauline steht vor mir: Wasser sagt sie nur und schon ist der Alte mit dem kühlen Nass zu Stelle. Mädel müsste man sein. Aber ich will nicht meckern, ich werde auch noch geputzt und vom Staub befreit.  Ausserdem hat der Alte mir zum Trost einen neuen flauschigen Schlafanzug bestellt und eine Domstrebe aus Carbon.

Micha besucht uns wieder mal und der Alte kommt freudestrahlend um die Ecke: In der Hand meine Domstrebe und zwei neue Luftfiltereinsätze. Jetzt weiss ich wie Mädels sich im Korsett fühlen, die Domstrebe verhindert jede unnötige Bewegung. Morgen darf ich zu Joe in der Halle Urlaub machen und werde dann ein Wellnessprogramm vom feinsten einforden: Liquid Class, Lederpflege und natürlcih Fusspflege vom feinsten...das steht mir mal wieder zu. Achja, Bilder von Pauline und mir wurden auch noch vom Euro Tuner Magazin gemacht. Ich bin schon stolz auf mein kleines Schwesterchen.

Apropo Urlaub... der Alte hat echt die Spendierhosen an...nicht nur Wellness auch eine neue Alcantara Lederhaut für mein Dach und die C Säule hat er mit gegönnt. Ich bin stolz wie Oskar, vor allem weil er es alleine wieder zusammengebaut hat. Doch vorher hat er noch die sonst unzugänglichen Stellen gefettet, geschmiert und nachgesehen. Er ist halt wirklich um mein Wohlergehen besorgt....naja..gedankt hab es ihm nicht gerade mit ner leeren Batterie, aber was muss er auch beim Zusammenbau so trödeln. Dach auf halb Acht stehen lassen kostet nun mal richtig Kraft... ICH war ausgelaugt und der Alte hat geschwitzt... Schön ist´s trotzdem.

Ich bin so schön dass ich für ein Fotoschooting gebucht werde: Sonne und ein Burgfräulein, das ist richtig Arbeit für alle. Ich stehe Model für einen Kalender und bin von Fotografen, Blitzlichtern und Models umgeben. nur dass sie mir ihre manikürten Finger ständig aufs Blech legen stört mich ein wenig. Aber ein netter Anblick ist es allemal....

Irgendwie habe ich das Gefühl dass ich dieses Jahr trotz aller Zuwendungen zu kurz komme. Alles dreht sich immer nur um Paulinchen, Paule hier, Paule da...obwohl die Kleene noch nicht mal trocken hinter den Nockenwellenverstellern ist. Und ich seh kaum noch Kurven, Landschaft und Sonne.

Aber der Alte hat mich nicht vergessen: Sonntag Nachmittag sagt mein Bordcomputer als ich endlich wieder mal ohne Verpflichtung einfach so mit raus darf. 300 KM nur Landstraße, den Taunus und den Rhein mal wieder sehen, ein paar Mopeds und die wundervollen Kurven geniessen. Ganz gemütlich ohne Zwang. Ich Danke es dem Alten mit einem Spritverbrauch von 7,19 l und werde anschliessend noch schnell abgewaschen.Schön wars Alter !; Aber das nächste mal nehmen wir wieder mal ein paar SLK´s oder Moped mit, gelle.

22. Kapitel