24. Kapitel   Kurvenspaß und Murmeltiere

Endlich ist es soweit: Mitten in der Nacht höre ich Micha´s 280er und kurz darauf geht es vollgepackt auf die Autobahn Richtung Flachau zur Murmeltiertour. Während sich die Beiden am Morgen bei Burger King stärken sonnen wir uns ein wenig auf dem Parkplatz. Nach dem Frühstück: Dach auf und hinauf über die Rossfeldstraße, dann durch das Salzach- und Lammertal nach Flachau, zwar anstrengend, aber schön. Belohnt wurden wir natürlich mit einer Wäsche vor dem Hotel bevor wir uns in der Tiefgarage des Hotels ein kuscheliges Plätzchen suchten. Die Garage wurde für uns sogar vorher noch gekehrt. Merci !

Die nächsten Tage verbrachte ich damit alle Strecken nocheinmal auswendig abzufahren und die Parkplätze zu sichten ob der Platz für uns alle ausreicht. Schliesslich waren 43 SLK´s für Flachau gemeldet und der Alte war schon ein wenig nervös ob alles klappt. Hey Alter, bleib cool, ich bin doch bei Dir.

Dann kam der grosse Tag: Wir sind zeitig zum Chiemsee aufgebrochen wo wir bereits erwartet wurden. Nach der wieder mal unendlichen langen Begrüßungsorgie ging es dann endlich in Richtung Rossfeldstraße. Schon ein toller Blick aus den Spiegeln, wenn eine schier endlose Karawane hinter mir herfährt. Ich hatte Glück, der Alte reagiert noch gut, denn ein mitten in der Kurve stehendes Womo forderte ein ziemlich heftiges Ausweichmanöver, aber es ist alles gut gegangen, lediglich bei den Nachfolgenden hörte man vereinzelt ein leichtes quietschen. Die Mittagspause haben wir im höchstgelegenen, mit dem PKW ereichbaren, Restaurant eingenommen bevor es wieder ins Tal zu einem Tankstopp ging. Nach weiteren schönen Kurven durch das Lammertal kamen wir endlich in der Tiefgarage des Hotels an.

Ein Klasse Auftakt, aber die folgenden Tage sollten noch besser werden.

Am nächsten Tag ging es über den Tauern und Katschberg zur Nockalmstraße. Mann, was konnten wir die Motoren brüllen lassen und haben uns nicht wirklich an den Schilden bitte langsam und leise fahren gestört. Spaß muss sein, schliesslich hat der Alte ja auch Gebühren bezahlt und ich wollte einfach mal toben. Die Turracher Höhe mit 23 % ist schon heftig und so war ich froh mich mit Seeblick bei der anschliessenden Mittagspause ausruhen zu können, denn die Abfahrt zum Sölkpass stand ja noch an. Also, Alle Zylinder Volldampf voraus und los gehts. MIR NACH - denn ICH bin VORNE.

Den Sölkpass haben wir recht zügig erklommen und ich wurde von einem Eichhörnchen verfolgt....gröhl, nein der MBSLK-User Eichhörnchen hatte auch Spaß daran flott den Pass hinauf zu kommen und so haben wir mal die Kurvengeschwindigkeit leicht erhöht, auch wenn es meinen Reifen nicht gut getan hat. Gell Alter: Spaß kostet. Dann endlich die Kaffeepause am Fuße des Passes, bissi eng wars parken schon, aber mit so vielen SLK´s macht kuscheln Spaß!

Eine Kurze Nacht war es schon als wir dann am nächsten Tag zum Großglockner aufgebrochen sind. Der SLK Gott meinte es nicht ganz so gut und überschüttete uns mit Tränen, oder waren es Freudentränen ? Keine Ahnung- Sonne wäre mir halt lieber gewesen. Dennoch, die 48 KM Kurven habe ich trotz des schlechten Wetters in nur 45 Minuten geschafft, diverse Überholmanöver eingeschlossen. Auf der Franz Josefs Höhe dann schnell den Parkplatz begutachten und wieder ins Tal, wo wir uns zur gemeinsamen Auffahrt sammeln wollten. Einige SLK´s haben mit Ihren Herrchen sogar Donats auf den Asphlat gebrannt, so haben sich alle gefreut. Ist auch eines der schönsten Erlebnisse und ich war als junger SLK ja auch schon hier oben - Jugenderinnerungen werden wach.

Aber auch dieser Tag geht viel zu schnell zu Ende und ich war froh endlich wieder in der trockenen Tiefgarage zu stehen. Ausschlafen war angesagt.... Samstag wurde ich dann schnell noch schick gemacht, denn ein Fotograf wollte sich das nicht entgehen lassen und Bilder fürs Hotel mit allen SLK´s machen. Nach diesem Fotoschooting haben wir dann eine ganz kleine Runde bei strahlendem Sonnenschein rund um den Dachstein gedreht und den Tag ausklingen lassen.

Während die Truppe im Musistadl gefeiert und den Alten für die Organisation gelobt hat, habe ich mich mit den anderen in der Tiefgarage auf die Heimreise vorbereitet. Gut ausruhen, denn Morgen wird es wieder ein langer Tag wie ich den Alten kenne und das ganze Gepäck muss auch noch mit. Abschied nehmen von Flachau und meinen Kumpels....doch bevor es über die Landstraße - Gerlos - und Achenpass geht heisst es noch einmal schlafen. Während die im Musistadt bei Livemusik feiern und über die schöne Tour freuen ruhe ich mich mal lieber aus, wenigsten Einer muss ja Morgen fit sein und keinen Kater haben.

Ähem Alter, hast Du eigentlich mal genau nach meinen Schuhen geschaut ? Es wird Zeit...und zwar hurtig, wenn ich das mal so sagen darf. Er hats gehört, aber unterwegs war ihm der Biergarten lieber als ein Besuch beim Reifennotdienst...na gut, diese Fahrt noch, dann streike ich, denn hinten kommt innen schon das Gewebe durch!

ICH will neue Schuhe und zwar gute schnelle ...von Pirelli vielleicht ? Rundum ? Weil ich so brav bin ? Die habe ich nach 15.000 KM einfach durchgelatscht, ok, vielleicht ein wenig Spaß gehabt beim Kurvenfahren, aber geil war´s. Zu Hause erwartet mich dann das Wellnessprogramm 5 Sterne +, der TÜV und was ist mit Schuhen ? Der Alte hat dann bei Joe meine Schuhe bestellt und der schimpfte den Alten mich so herumlaufen zu lassen. Gut eine Woche später darf ich die neuen Pirelli P Zero Nero anziehen. Fühlen sich ganz gut an. DANKE Alter, wurde aber auch höchste Autobahn.

Meine Wellnesskur mit Lederpflege und LG habe ich genossen und weil der Alte so pingelig ist sind Paulinchen und ich noch zum Spur einstellen nach Aschaffenburg. Er sorgt sich schon sehr um uns. Die Saison ist bis jetzt schön, aber so alt bin ich doch auch noch nicht, daß ich nach jeder Ausfahrt ein paar Wochen Ruhe brauche. Naja, der Alte hat mir ja damals DVD Modus spendiert, also guck ich mir ein paar Filme an bis er wieder kommt. Ups...irgendwie hab ich da was kaputtgemacht, mein DVD geht nicht mehr und wenn der Alte kommt gibts richtig Ärger. Es kam wie es kommen musste: Ausfahrt und der will unbedingt eine Musik DVD hören. Mit schwarzem Bildschirm gestehe ich ihm: DISK FEHLER

Ich ahnte es, die Ausfahrt war schnell vorbei und mein Armaturenbrett eine einzige Trümmerwüste. Er hat alles ausgebaut, von diversen Äusserungen über mein Verhalten möchte ich hier lieber nicht berichten. Fast eine Woche stehe ich so in der Garage als er mit einem Grinsen im Gesicht wiederkommt. In der Hand mein Comand. Ey, das ist ja geil, keine Kratzer mehr auf dem Display und nach 1 Stunde Schrauberei kommt die Erlösung: DVD erkannt und gespielt. Ich bekomme sogar noch ein wenig Fett auf meine Schaltkulisse, die Probefahrt aber wird auf einen trockenen Tag verlegt. Für Heute verkneife ich mir aber lieber mal den Gute Nacht Film.

Die Saison war irgendwie kurz, dennoch kann ich mich nicht beschweren: Ich hatte schon richtig geile Ausfahrten und viel Spaß. Endlich geht die Garage wieder auf. Paulinchen kommt frisch gebadet und porentief rein in die Garage. Ruckzuck hat sie den Schlafi an und schlummert schnell ein. Jetzt freue ich mich erstmal auf mein rundum Wellnessprogramm und auf meine neuen Radnabendeckel von BBS. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, gell Alter.

Ich werde über die Winterpause auch ganz brav sein: keine Filme - zumindest nicht ständig und auch sonst werde ich mich einfach ausruhen und auf die neue Saison 2015 freuen.

Mein Wunschzettel für Weihnachten: Nur ne Kleinigkeit Alter, die wirst Du sicher bezahlen können. ICH bin ja soooooo anspruchslos : Einen Luftdruckprüfer, ich hab da auch einen bestimmten im Auge, den von Michelin. Und: Alter: Spar endlich mal und hör mit dem Qualmen auf, dann reicht´s auch für das AMG Kombiinstrument. Versprochen ist versprochen....denk dran...ups.

25. Kapitel