27. Kapitel   Retro Classic, Ostdeutsche Schlaglochalleen und Vive la France

Boah packt der Alte mich voll, als ob ich eine Weltreise machen soll. Wir fahren zu MBSLK auf die Retro Classic, wo ich zusammen mit Bibi und einem mir noch unbekannten roten 172er ausgestellt werde. Das Wetter ist nicht gerade mein Geschmack, ich frier mir ja bald die Scheinwerfer ab, aber es hilft nichts. Am Nachmittag sind wir dann endlich da und ich bekomme noch mal eine Wäsche bevor wir am nächsten Tag zur Messehalle fahren.

Während ich draußen warte bauen die MBSLK´ler den Stand auf und ich bin begeistert. Echt cool der Stand. da fühlt man sich so richtig wohl. Die vier Tage gehen wie im Flug vorbei und ich wurde sehr viel Fotografiert , obwohl ich ja nicht mehr der jüngste bin. Das macht auch einen Nasenbären stolz, den Alten und Blondie ja sowieso. Sie ist mitgefahren aber nicht wirklich fit, der Alte macht sich ganz schön Sorgen, das sieht man ihm an.

Auf der Heimreise habe ich mal ausprobiert ob noch alles geht und die beiden in nur 2 Stunden 15 Minuten nach Hause gebracht. Endlich wieder in meine Garage, Ruhe und entspannen. Jetzt fehlt nur noch mein Wellnessprogramm und etwas wärmeres Wetter. Danke Alter, der Saisonauftakt war schon mal ganz gut.

Mitten in der Nacht packt der Alte mich bis zum Rand voll und Blondie sagt zu mir: Hopp, es geht zum Springbreak. Gemütlich cruisen wir ins fränkische und bevor die Beiden frühstücken darf ich mich noch an der Tanke bedienen. Irgendwie hab ich im Moment mehr Durst als normal, aber ich weis nicht warum. Bei Mercedes Oppel sind wir die ersten und ich suche mir einen schönen Eckparkplatz. Die übliche Begrüßungsorgie und dann geht es über schöne Landstraßen zum Hotel. Wir sind der Besenwagen von Dietmar und es macht einfach nur Spaß.

Parken in der Tiefgarage und schlafen, denn Morgen geht es mit 115 SLK´s die große Runde durch Franken.

Wieder sind wir der Besenwagen und können die kurvige Landschaft in vollem Gas geniessen. Traumhafte Straßen, ok- ein Waldweg war nicht wirklich nach meinem Geschmack, aber es war ok. Fast 300 Km ging die Runde bis ich hundemüde in der Tiefgarage stand. Tja, so schnell ist der Springbreak vorbei, Sonntag ist der Alte mit uns die gesamte Strecke nach Hause über die Landstraße gefahren und hat manchmal ganz schön Gas gegeben. Im Spessart trafen wir noch Teresa und haben einen kleinen Schlenker gemacht, bevor es endgültig nach Hause ging. 2000 KM habe ich schon nach nur zwei Veranstaltungen auf dem KM Zähler, ich glaube dieses Jahr werde ich zum KM und Kurvenfresser.

Der Alte spendiert mir sogar einen neuen LMM bevor wir zusammen mit Blondie und Michael auf eine schöne Tour gehen. Wir wollen Richtung Rügen und alles über die kurvenreichen Landstraßen der Republik fahren.

Ganz früh gehts los und am ersten Tag schon haben wir Schnee. Ey was soll das? Es ist der 30. April und der Alte will seinen Geburtstag sicher nicht im Schnee feiern. Auf dem Hexentanzplatz sehen wir echte Hexen und dann gehts zu einem coolen Museum nach Staßdurt. Das heist fast so wie ich: SLK-Museum. Ich muss leider draussen bleiben, werde aber Fotografiert und ziere nun zusammen mit Michals 280er die Homepage vom Museum.

Die nächsten Tage sind einfach nur geil: Von Morgens bis Abends sind wir in Mecklenburg unterwegs, immer trocken und die Sonne lacht bei 5- 11 C. Ok - ein wenig wärmer wäre schön, aber die Drei haben Spaß. Also mache ich gute Miene zu den zum Teil heftigen Straßen und schleiche Kilometerlang über Kopfsteinpflaster. AUA, da tut weh im Fahrwerk und ich merke wie mir die Fahrwerksgummis ausleiern. Alter, das wird teuer, aber das sag ich Dir erst zu Hause. Auf Rügen war ich noch nicht und so habe ich mich an den vielen Sehenswürdigkeiten brav auf den Parkplatz verzogen und die frische Seeluft im Luftfilter genossen.

Aber auch der schönste Urlaub geht vorbei und wir sind wieder zu Hause. Das muss man dem Alten ja lassen: Gleich zu Joe auf die Bühne und geschaut was mir fehlt. Er beschloss dann alle Fahrwerkskomponenten auszutauschen und auch meine Stoßdämpfer zu überarbeiten. Meinen Kofferraum zerlegt der Alte in auch in alle Einzelteile, erst wehre ich mich, aber als ich erfahre was er vor hat gebe ich nach: Alles Plastik wird beflockt, so dass ich auch im verborgenen flauschig bin und gut aussehe. Dann sehe ich die bestellten Fahrwerksteile und staune nicht schlecht: Alles soll lackiert werden bevor ich sie bekomme und auch die Lamdasonden kommen neu, weil ich ihm nicht schnell genug bin und etwas zu viel saufen würde.

OK, dann mach mal...aber lass Dir nicht zu viel Zeit, ich will doch im Juni mit Rosie nach Frankreich. Eine Woche hänge ich schon in der Luft ähh auf der Bühne und warte...warte...warte. Endlich: Joe und der Alte kommen an einem Feiertag und schrauben mir die Hinterachse runter. Die lackierten AMG Stabis und anderen Teile werden eingebaut und auch mein Auspuff wird demontiert. Dabei stellen Sie fest dass die Kat´s zugesetzt sind. Begeisterung bei den Beiden ist anders.

Der Alte ist einfach der Beste: Er spendiert mir zwei neue Katalysatoren - natürlich original - und muss dann erfahren, dass Mercedes nur einen auf Lager hat. Der andere sei erst in einigen Wochen lieferbar. Was ein Glück, dass ich sicher hoch oben auf der Bühne bin, die Wuthitze vom Alten hätte mir den Lack verbrannt. Joe nimmt es gelassener und macht sich ein paar Tage später an meine Vorderachse. Neuer Stabi rein, Spurstange und Querlenker tauschen steht auf dem Programm. Dass er dabei meinen Motor leicht anheben muss ist sehr unangenehm für mich, aber ich lasse es über mich ergehen und ärgere ihn nicht zusätzlich. Jetzt warte ich nur noch auf meine Kat´s und den frisch lackierten Unterboden. Dann bin ich wieder fit und schön.

Ich muss nicht erwähnen, dass der Alte mich zu MB bringt um die Scheinwerfer wieder justieren zu lassen damit ich auch was sehe und für den optimalen Geradeauslauf gibt es noch eine Spureinstellung. Das Higlight ist aber meine Kofferraumabdeckung: schön samtweich beflockt. Und wenn ich lieb bin bokomme ich meine Abdeckung der Kennzeichenbeleuchtung auch noch in Echtcarbon !

Es ist endlich soweit: Frankreich wir kommen ! Ab in die Normandie, zusammen mit Udo, Kerstin, Sven und Tine erkunden wir fünf Tage die Normandie. Ich blubbere ganz ruhig vor mich hin und halte mich an das Geschwindigkeitslimit, so fällt auch nicht auf, dass ich noch nicht ganz fit bin. Den ganzen Tag stehe ich auf staubigen Parkplätzen, während die Herrschaften sich die Landungsküste anschauen und Abends auch noch schick Essen gehen, während Rosi, Little Nosi und ich vor dem Hotel ausruhen. Wenigstens einmal gab es eine Wäsche bei der ich eine nette kleine 206 CC kennen lernte. Da leiht man doch gerne mal das Fensterleder aus. Voila Madame...tres chic.

Auf der Heimreise gab es noch einen Werkstattbesuch bei den Schwarzen und während Paulinchen schon nach Hause fuhr blieb ich mit dem Alten da um mir neue Einspritzventile einbauen zu lassen. Jetzt hab ich wieder die Kraft die ich brauche und sage DANKE !

Da der Alte aber auch ein grosses Danke verdient hat hab ich mich am Wochenende drauf beim 3. Mercedestreffen der Unterfranken ganz besonders benommen und gleich zwei Pokale abgestaubt: Schönster Neuzeitlicher Benz und TOP FIVE der Show & Shine Cars. Damit konnte ich ihn ein wenig besänftigen und er kümmert sich jetzt noch um meinen rechten vorderen Huf der seit dem Fahrwerksumbau ein wenig an den Kotflügel kommt. Das macht AUA ! ..und was IHN noch mehr nervt: Den Lack kaputt.

Eigentlich weis ich ja was ich an dem Alten habe, aber da er dieses Jahr ständig schwächelt erlaube ich mir auch mal ein "Wellnessjahr" einzulegen. Dreimal ruppig schalten und schon klappt es mit dem Termin bei Familie Schwarz und einer Getriebespülung. Ok, das Hinterachsöl fliegt auch raus und wenn wir schon mal da sind nehmen wir selbstverständlich auch noch die Klimawartung mit. Hauptgrund war aber meine Scheibe, die ist jetzt wieder glasklar und ohne Steinschläge. Jetzt kann er in der nächsten Saison wieder alles sehen...

Ärgerlich nur, dass ich auf der Fahrt dem dicken Stein nicht ausweichen konnte und nun auch noch einen fetten Steinschlag auf der A Säule habe. Sorry Alter, war keine Absicht...aber ich sollte ja sowieso eine kleine Farbdusche bekommen. Aber davon sag ich mal lieber nichts mehr in diesem Jahr, sonst flippt er aus und es geht ihm anscheinden wirklich nicht gut. Er humpelt auf Krücken darum und icht irgendwie auch nicht richtig fit. Gute Besserung Alter und wenn Du fit bist: 1 x Leder- und Lackpflege vor dem Einwintern bitte..hihi...

Es ist noch nicht mal Ende September und ich stehe schon geschniegelt und gebügelt in der Garage, selbst Paulinchen hat schon den Schlafanzug an. Es scheint den Beiden echt nicht gut zu gehen, die Winter-Wellnesspflege fiel etwas kurz aus und so früh wurden wir noch nie ins Bett, ähhh in die Garage, geschickt. Dann hoffen wir mal dass 2017 für Blondie und den Alten besser wird. Gute Nacht...

28. Kapitel